Kirchengebäude | Foyer

Das Foyer

Das westlich der Kirche gelegene Foyer ist im Obergeschoss ebenfalls doppelwandig gebaut wie Kirche und Kapelle, allerdings mit einem gedeckten inneren Umgang, der einen verglasten Kubus als Innenraum umschließt. Das aus dem Boden herausragende Untergeschoss erhält sein Licht durch ein Glasband, das den Baukörper auf drei Seiten umgibt. 



Blick von Norden; Foyer rechts im Bild

 

Zwischennutzung des Foyergebäudes

Das westlich an die Kirche anschließende Foyergebäude wird für die Dauer der Sanierungsarbeiten an der Kapelle als Ausweichraum für Proben und kleinere Versammlungen genutzt, soweit dies baulich möglich ist. Hierzu müssen allerdings zunächst noch einige Reparaturarbeiten an den haustechnischen Anlagen vorgenommen werden.

Der Ende 1963 eingeweihte Ergänzungsbau der Kirche wurde bis 2014 von den „Missionarischen Diensten“ der Landeskirche genutzt und war mit seinen sozialdiakonischen Angeboten über Jahrzehnte eine wichtige kirchliche Anlaufstelle für hilfesuchende Menschen, die hier Ansprechpartner und christliche Gemeinschaft fanden. Zum Angebot der Missionarischen Dienste gehörten auch Glaubenskurse und missionarische Projekte. Im Zuge von Umstrukturierungen bei der Landeskirche und verbunden mit dem Ausbau etwa des von der Berliner Stadtmission betriebenen Zentrums Lehrter Straße wurde die Arbeit des Foyer zum Jahresende 2014 eingestellt.

Für seine ursprüngliche Zweckbestimmung, „Schaufenster“ der Kirche zur Stadt und Begegnungsort für urban lebende Menschen zu sein, hatte das Foyergebäude sich durch seine eher abschließende und im Innern sehr kleinräumige Architektur auf die Dauer als wenig geeignet erwiesen. In der Kirchengemeinde und bei der Stiftung Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche werden seit längerem konzeptionelle Überlegungen diskutiert, wie das Foyergebäude im Sinne moderner Citykirchenarbeit als einladender Begegnungsort erschlossen werden kann. Hier geht es unter anderem darum, attraktive Rahmenbedingungen für ein kirchliches Informations- und Seelsorge-Angebot zu schaffen.

Bildnachweise: