Wir aktualisieren momentan unser Webseiten Design um die Erfahrung auf unserer Website zu verbessern.

Kapellengespräch als Videokonferenz

MÄR
02

Kapellengespräch als Videokonferenz


Datum Dienstag, 2. März 2021, 19:00 Uhr
Standort Breitscheidplatz, 10789 Berlin
Mitwirkende
Dr. Marianne Suhr
Kapellengespräch als Videokonferenz

„75 Jahre Weltkriegsende“
Eine Lesung der Autorin Dr. Marianne Suhr aus ihrem Buch „Schnee über Rossoschka“ – eine Spurensuche

Als 1945 eine neue Zeit begann, blieb sie zugleich für Jahrzehnte noch Nachkriegszeit.  Denn was die Kriegsgenerationen bis zur Niederlage Deutschlands an der Front und zu Hause erlebt und getan hatten, dauerte in ihnen fort. Kinder und Enkel mussten im Schweigen der Eltern- und Großelterngeneration wachsen. Sie mussten ihrem Erinnern einen Platz einräumen. Im Buch von Dr. Marianne Suhr wird die Protagonistin, Anna Blome, aktiv. Fast fünfzig Jahre nach Kriegsende, kurz vor ihrem Tod, übergibt Margarete Voss ihrer Tochter Briefe des im Krieg vermissten Vaters. Die Tochter hatte ihren Vater nicht kennengelernt. Er hat ihr nie gefehlt. Dennoch begibt sie sich Jahrzehnte später auf eine Reise, die sie zu dem Ort führt, wo der Vater seine letzten Briefe geschrieben hat: nach Wolgograd, im Krieg Stalingrad, zum Friedhof Rossoschka. Dass der Vater in Stalingrad auch Kurt Reuber begegnete, dem Schöpfer der Stalingradmadonna, ist für die Gedächtniskirche, der diese Zeichnung als Dauerleihgabe anvertraut wurde, ein besonders interessantes Detail. Im Anschluss an die Lesung gibt es Raum zum gemeinsamen Nachdenken und Erinnern.

Eine Anmeldung ist nötig um den Link zur Konferenz zu bekommen:

Anmeldung hier