Kapellengespräch

02
JUN

Datum Dienstag, 2. Juni 2020, 19:00 Uhr
Ort
Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche, Breitscheidplatz, 10789 Berlin, Deutschland
Mitwirkende
Pfarrer Martin Germer

"Mittendrin! Kapellengespräch über 125 Jahren Gedächtniskirche"

Gemeindekirche für den neuen Berliner Westen oder Denkmal für den Kaiser? Auf dem Wittenbergplatz oder auf dem Auguste-Viktoria-Platz? Neoromanisch oder neobarock? Kriegsbereit oder friedensbewegt? Deutsche Christen oder Bekennende Kirche? Auf dem Breitscheidplatz oder im Wohngebiet? Turmruine abreißen oder erhalten? Bischofskirche oder nicht? Foyer für Gebildete oder für Bedürftige? Gedenkhalle zusperren oder zum Erinnerungsort ausbauen? Mittelrückgang hinnehmen oder Alternativen suchen? Tradition pflegen oder neue Wege gehen?

Seit ihrer Einweihung am 1. September 1895, der eine über vierjährige Planungs- und Bauzeit vorausging, steht die Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche mittendrin im Leben der Stadt, im Geschehen der Zeit und damit auch in den Streitfragen der Gesellschaft. Eine Geschichte voller Spannungen. Eine Geschichte, in der es vieles auch nebeneinander gab und gibt. Und in der Immer wieder Weichen gestellt wurden. Wie die Gedächtniskirche zu dem wurde, was sie heute ist, schildert Pfarrer Martin Germer in einem Überblicksvortrag über 125 bewegte Jahre. Was sie heute ist und was sie weiter werden kann, darüber kann auf diesem Hintergrund genauer diskutiert werden. Das Kapellengespräch soll einstimmen auf die Festwoche zum 125-jährigen Kirchweihjubiläum Anfang September.


Bildnachweise: