„Wunderfaser mit Langzeitfolgen“ – Zentraler ökumenischer Gottesdienst am Workers' Memorial Day

28
APR

Datum Dienstag, 28. April 2020, 18:00 - 19:15 Uhr
Ort
Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche, Breitscheidplatz, 10789 Berlin, Deutschland
Mitwirkende
Pfarrer Martin Germer

Pfarrer Martin Germer

Der 28. April wird weltweit als „Workers‘ Memorial Day“ begangen im Gedenken an Menschen, die bei der Arbeit tödlich verunglückt oder an Berufskrankheiten gestorben sind. Schon zum siebten Mal findet hierzu der zentrale Gottesdienst in der Berliner Gedächtniskirche statt.
Zu den lebensbedrohlichen Berufskrankheiten gehören seit langem die Asbestose und der dadurch bewirkte Lungenkrebs. Dabei galt das Mineral Asbest früher als „Wunderfaser“ und wurde wegen seiner Festigkeit sowie seiner Feuer- und Säurebeständigkeit vielfältig eingesetzt. Inzwischen ist der Einsatz seit Jahrzehnten verboten. Immer noch bereitet der Umgang mit vorhandenen asbesthaltigen Materialien aber große Probleme und erfordert höchste Sorgfalt auf Baustellen und in der Entsorgung. Die Verantwortung der Arbeitgeber, aber auch das eigenverantwortliche Handeln der Beschäftigten soll in diesem Gottesdienst besonders in den Blick genommen werden – gegenüber einer kaum sichtbaren und immer wieder unterschätzten Gefahr.
Angeregt durch die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt, findet der alljährliche Gottesdienst inzwischen breite Beteiligung auch von Berufsgenossenschaften und anderen im Arbeits- und Gesundheitsschutz tätigen Organisationen und Verbänden. Ihr gemeinsames Anliegen ist es, Menschen vor Unfall- und sonstigen Gesundheitsgefährdungen im Beruf zu schützen.

Bildnachweise: