Gern auch für Ihre Gebetsanliegen: Tägliche Fürbittandachten in der Gedächtniskirche – stellvertretend für die Gemeinde

Veröffentlicht am Mo., 4. Mai. 2020 16:43 Uhr
Kirchengemeinde

Eine Projektgruppe aus der Kirchengemeinde hat es sich zur Aufgabe gesetzt, dass täglich in unserer Kirche gebetet wird – auch solange hier noch keine Gottesdienste oder Wochentagsandachten stattfinden können. Immer zwei aus der Gruppe halten nach dem Abendläuten um 18 Uhr eine Andacht am Kerzenbaum, der jetzt vor dem Altar und unter dem segnenden Christus steht. Dazu lesen sie zunächst einen Psalm und einen weiteren Text aus der Bibel und lesen oder singen ein oder zwei Liedstrophen – alles im erforderlichen räumlichen Abstand. Zu den Fürbitten werden Gebetskerzen entzündet. Diese stellvertretend für die gesamte Gottesdienstgemeinde gehaltene Andacht wird mit Vaterunser und Segen beschlossen.

In das Fürbittengebet werden nach Möglichkeit persönliche Gebetsanliegen aufgenommen. Diese können per Mail übermittelt werden an fuerbitten@gedaechtniskirche-berlin.de. Oder man legt sie in der geöffneten Kirche in eine Glasbox oder in den dafür bestimmten Briefkasten gegenüber dem Kircheneingang ein.

Gern entzünden wir in der Fürbitt-Andacht eine Kerze für Sie oder für Menschen, an die Sie besonders denken. Nutzen Sie hierfür bitte ebenfalls die Adresse fuerbitten@gedaechtniskirche-berlin.de – oder bestellen Sie die Kerze über unseren Onlineshop.

Zur Einhaltung der allgemeinen Schutzbestimmungen wird die stellvertretende Andacht immer nur von zwei Personen gehalten. Wer möchte, kann sich gern der Projektgruppe anschließen, in der die Dienste verteilt werden, oder auch mal an einem einzelnen Abend mit dabei sein – nach vorheriger Anmeldung und Terminvereinbarung, ebenfalls unter fuerbitten@gedaechtniskirche-berlin.de.

Für die Projektgruppe: Pfarrer Martin Germer, Dr. theol. Kurt Anschütz

Bildnachweise: