Jahrestag der Zerstörung

Veröffentlicht von Antje Leuthold am Di., 9. Dez. 2014 20:44 Uhr
Archiv

In der Nacht vom 22. zum 23. November 1943 wurde die im neoromanischen Baustil von dem Architekten Franz Schwechten entworfene und 1895 eingeweihte Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche in einem Luftangriff der Alliierten zerstört. Nach dem Krieg wurde die Turmruine der Kirche schnell zum weltbekannten Mahnmal gegen den Krieg. Durch die enge Verbindung zur Kathedrale in Coventry (England), die im November 1940 durch deutsche Bombenangriffe zerstört worden war, ist die Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche eingebunden in eine weltweite Versöhnungsbewegung, die internationale Nagelkreuzgemeinschaft.

Am Freitag, den 22. November 2013 wurden um 19.30 Uhr zahlreiche Kirchenglocken geläutet, zum Gedenken an die Luftangriffe vor 70 Jahren. Im Anschluss fand einFriedensgebet statt.

Friedensgebet in der Gedenkhalle des Alten Turms als PDF >>>

Bei dem bis dahin schwersten Bombenangriff wurden vor allem in den Bezirken der westlichen Berliner Innenstadt neben zahlreichen Wohn- und Geschäftshäusern auch viele öffentliche Gebäude zerstört oder stark beschädigt; darunter die Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche und etliche weitere Kirchen, die Neue Synagoge in der Oranienburger Straße, das Charlottenburger Schloss, das Rathaus Charlottenburg, das Hauptgebäude der Technischen Universität, viele Gebäude und Anlagen des Zoologischen Gartens und das KaDeWe. Rund 240.000 Menschen verloren bei dem 30-minütigen Angriff und in dem anschließenden Feuersturm ihr Zuhause, vor allem in Tiergarten, Schöneberg, Charlottenburg, Wedding und Wilmersdorf.

Liste der beteiligten Kirchen als PDF >>>

Am Samstag, den 23. November hat die Kantorei der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche zum Gedenken an die Opfer der Bombenangriffe zusammen mit der Kantorei und dem Motettenchor der Nikolaikirche Spandau das „deutsche Requiem“ von Johannes Brahms erklingen lassen.

Johannes Brahms
„Ein deutsches Requiem“ op. 45

Katherina Müller (Sopran)
Jonathan de la Paz Zaëns (Bariton)
Kantorei und Motettenchor der Nikolaikirche, Berlin-Spandau
Kantorei der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche, Berlin (Einstudierung: KMD Helmut Hoeft)
Joseph-Joachim-Sinfonieorchester
Leitung: Bernhard Kruse

Grußwort von Pfarrerin Dr. Cornelia Kulawik >>>
Grußwort des Bischofs von Coventry >>>

Am Sonntag, den 24. November fand um 10 Uhr ein Abendmahlsgottesdienst zum Gedenken an den 70. Jahrestag der Zerstörung der alten Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche statt. Der Gedenkgottesdienst wurde gemeinsam mit der Kaiser-Friedrich-Gedächtnis-Kirchengemeinde begangen, deren Kirche in der gleichen Nacht zerstört wurde. Die Predigt hielt der Bischof von Coventry, Dr. Christopher Cocksworth. Der Staats- und Domchor Berlin führte die „Cantata Misericordium“ von Benjamin Britten auf. Britten, dessen 100. Geburtstag am 22. November gefeiert wurde, hatte das „War Requiem“ komponiert, das zur Einweihung der neuen Kathedrale in Coventry im Mai 1962 uraufgeführt wurde.

Gottedienstblatt als PDF >>>
Kantate Übersetzung und Predigt >>>
Predigt in Englisch >>>

Presseecho:
Tagesspiegel >>>
Berliner Zeitung >>>
Berliner Morgenpost >>>

Bildnachweise: